Sicherheit im Schülertransport und im Linienverkehr

altDie Freiwillige Feuerwehr Weißbriach widmete sich im Rahmen einer Übung dem Thema „Sicherheit im Reiseverkehr“. In Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen „Gitschtal Reisen Wastian GmbH“ wurde am 26.09.2011 für den Ernstfall geübt.




Herausforderung Busunfall

Ein Busunfall stellt die Einsatzkräfte vor besonders große Herausforderungen. Stehplätze, ungesicherte Gepäckstücke (Schultasche oder Koffer) und Sportgeräte (Fahrräder oder Ski) stellen bereits nach einer verkehrsbedingten Vollbremsung ein großes Verletzungspotential dar. Panikreaktionen der Insassen sowie die Behinderung der Rettungskräfte durch Schaulustige sind nach einem Busunglück ebenso zu bewältigen wie die Absicherung der Unfallstelle. Die Schaffung von Zugangsmöglichkeiten für die Rettungsmannschaften, die Erstversorgung der Fahrgäste, Anzahl der Verletzten und Schwere der Verletzungen, das Erreichen der Sicherheitseinrichtungen, der Brandschutz und die Umweltgefahren (Austreten von Flüssigkeiten aus Heizung oder Treibstofftank) sind zu beachten.


Gerätschaft und Ausbildung erforderlich

Um solchen Extremsituationen entsprechend begegnen zu können, müssen einerseits besondere Gerätschaften bereit gehalten und andererseits eine spezielle Ausbildung der Einsatzmannschaften durchgeführt werden. Um dies zu erreichen, bedarf es natürlich einer permanenten und periodischen Fortbildung und einem praktischen Training. Die Freiwillige Feuerwehr Weißbriach hat sich mit dieser Übung für den Ernstfall gerüstet.


Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen

Alle Besonderheiten und Fragen konnten im Rahmen dieser Übung in Zusammenarbeit mit der Busunternehmerin Gunthilde Fröse, dem Busfahrer Manuel Schoitsch und einem bereitgestellten Linienbus ausführlich erörtert und diskutiert werden. Fahrzeugkonstruktion, Höhe, Gewicht, Elektrik, Heizung, Klimaanlage, Kraftstofftank, Sicherheitsglas, Feststellbremsen, die automatischen Türen sowie die Lage der Sicherheitseinrichtungen waren dabei Thema. Das Kommando und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weißbriach bedanken sich beim Busunternehmen für die konstruktive Zusammenarbeit.

 

 

alt




Text und Foto: Gemeinde Weißbriach – Christian Enzi


Drucken   E-Mail