Atemschutz-Übung in Waidegg

altAm Samstag, dem 22.10.2011, führte die FF Waidegg eine Atemschutzübung durch. Bei dieser Übung konnten sieben Trupps der Gemeinde Kirchbach sowie insgesamt vier Trupps aus den Feuerwehren Rattendorf, Tröpolach und Kötschach-Mauthen begrüßt werden.





Mehrere Übungsstationen

Insgesamt mussten bei der Übung vier Stationen bewältigt werden. Bei der 1. Station wurden das vollständige und richtige Anlegen der Ausrüstung und der Partnercheck geübt. Station 2 beinhaltete das fachgerechte Eindringen in einen Brandraum. Um diese Übung praxisbezogen mit einem Hohlstrahlrohr durchführen zu können, wurde dieser Innenangriff im Freien mit einer aufgestellten Zimmertür durchgeführt. Im direkten Anschluss begaben sich die ATS-Trupps zur 3. Station. An Ort und Stelle wurden die ATS-Trupps durch den Übungsleiter OBI Ramsbacher über den Sachverhalt informiert. Übungsannahme war ein Brand im ehemaligen Wirtschaftsgebäude der Fam. Schluder vlg. Seifried. Es musste eine Person sowie eine Gasflasche aus dem stark verrauchten Gefahrenbereich geborgen werden.

 

 

alt





alt




Rückweg abgeschnitten!

Plötzlich kam dann der Funkspruch „Rückweg abgeschnitten, Flucht über die Tenne“. Um diesen Rückweg antreten zu können, mussten die Trupps über eine Leiter durch ein ca. 60x60 Zentimeter großes Loch aufsteigen, am Tennenboden angelangt, war die Flucht nur kriechend durch einen ca. fünf Meter langen Tunnel möglich. An der 4. Station übten die Atemschutzträger das sachgerechte Beenden des Einsatzes sowie die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft. Vom Übungsablauf überzeugten sich auch Bgm. Hermann Jantschgi und AFK ABI Günther Zebedin.

 

 

alt
Durch diesen Tunnel gelangten die Atemschutzträger ins Freie.




Danke für die Unterstützung

Die FF Waidegg möchte sich für die zahlreiche Teilnahme und die gute Zusammenarbeit bedanken. Ein besonderer Danke ergeht an die Familie Schluder vlg. Seifried für die Bereitstellung des Übungsgeländes. Ebenso ein herzliches Dankeschön ergeht an die Übungsbeobachter GFK OBI Peter Plunger, GFK-Stv. OBI Christian Zerza, OBI Markus Lopez, OBI Jürgen Gratzer, OBM Reinhard Janesch und BM Wolfgang Pernull. Ein weiterer Dank gilt der FF Reisach für die Bereitstellung des Tanklöschfahrzeuges sowie der FF Kötschach-Mauthen für die Füllstation. Auch allen freiwilligen Helfern der FF Waidegg sei herzlich gedankt.

 

 

alt




Text: FF Waidegg - BI Kronhofer / OBI Ramsbacher
Fotos: FF Waidegg - HFM Roland Wieser


Drucken   E-Mail