• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

140. Jahreshauptversammlung der FF Hermagor

140. Jahreshauptversammlung der FF Hermagor

Die Jubiläums-Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hermagor fand am 28. Feber 2009 im Gerätehaus der FF statt. Kommandant ABI Erich Hofer konnte die zahlreich erschienenen Feuerwehrkameraden und Kameradinnen, Altkameraden und Ehrenmitglieder sowie die Feuerwehrjugend und die Ehrengäste begrüßen.

Wie auch schon im Jahre 2008 konnte über die umfangreiche Arbeit der Kameraden der FF Hermagor mittels einer PowerPoint-Präsentation berichtet werden.

Von den im Jahr 2008 abgearbeiteten 233 Einsätzen waren nur ca. ein Fünftel Brandeinsätze, somit ca. 80 % technische Einsätze. Ungefähr 90 % der Einsätze erfolgten im Feuerschutzbereich der Feuerwehr Hermagor bzw. innerhalb der Stadtgemeinde, der Rest waren nachbarliche Hilfeleistungen in anderen Gemeinden.

Die Kameraden und Kameradinnen der FF Hermagor leisteten somit im Jahr 2008 knapp 9.600 Stunden ihrer Freizeit, um das Feuerwehrwesen, sei es bei Einsätzen, Übungen usw., zu unterstützen.


Gleich im Jänner waren schon 20 Ausrückungen zu verzeichnen, welche dann durch das Unwetter Mitte August innerhalb von zwei Tagen noch überboten wurde. Eine übermäßig hohe Anzahl von Brandsicherheitswachdiensten, großteils verursacht durch die Absperrmaßnahmen anlässlich der EURO 08 Fußballeuropameisterschaft, ließ auch im Juni die Ausrückungen stark ansteigen.

Der spektakulärste Brandeinsatz mit großem Medieninteresse war der Brand in der Pfarrkirche in Egg bei Hermagor, bei dem der Seitenaltar durch einen Defekt einer elektrischen Leitung dem Feuer zum Opfer fiel. Dank eines überlegten und kontrollierten Löscheinsatzes konnte in den kalten Jännertagen auch ein sehr gefährlicher Brandeinsatz in einem Wohnhaus in Untervellach mit sehr geringem Schaden erfolgreich beendet werden. Paula und Emma waren sicherlich nicht die beliebtesten Vornamen 2008 in Österreich. Nur wenige Wochen nach dem Orkan „Paula“ raste Anfang März 2008 Sturm „Emma“ über Europa und Österreich hinweg und hinterließ zahlreiche Tote und Verletzte sowie schwere Sachschäden. Geknickte Bäume, verlegte Straßen dadurch, sorgten auch im Gailtal für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren. Gott sei Dank waren kein Personenschaden wie auch größerer Sachschaden zu verzeichnen, für alle eingesetzten Kameraden bedeutet dies aber auch immer wieder Gefahrenpotential.

Erwartetes Gefahrenpotential bewahrheitete sich jedoch nicht bei der EURO 08 Fußball-Europameisterschaft. Alle Fußballspiele dieser EM wurden friedvoll und ohne Vorkommnisse abgewickelt, Kameraden aller Feuerwehren unserer Stadtgemeinde waren an jedem Spieltag am Gasserplatz in Hermagor als Absperrdienst im Einsatz, wo die Übertragung der Spiele auf einer großen Leinwand erfolgte. Einige Kameraden unserer Stadtgemeinde übernahmen aber auch den Brandschutz an den Spieltagen in Klagenfurt. Als ungeschriebenes Gesetz gilt auch, wenn einsatzmäßig wenig los ist, es dann wieder faustdick kommt.

In der Nacht zum 15. August 2008 ging im Bezirk Hermagor ein Gewitter mit Starkregen nieder. In unserer Stadtgemeinde konnte die Kanalisation das viele Wasser nicht mehr ableiten, dadurch kam es stellenweise zu Überflutungen, mehrere kleinere Bäche traten aus ihren Bachbetten und gefährdeten somit Straßen und Wohngebiete. In der Altstadt von Hermagor mussten mehrere Geschäftsräume ausgepumpt werden. Insgesamt verzeichnete allein die FF Hermagor innerhalb von zwei Tagen 36 Einsätze.

Insgesamt gesehen waren im Jahr 2008 kleinere Einsätze die Mehrheit, einige Tierbergungen und Verkehrsunfälle sind glimpflich ausgegangen. Kommunale Anforderungen für Wassertransporte, Kanalspülungen und Pumparbeiten gehören auch zum Feuerwehrdienst, welche großteils während der Dienstzeit der Feuerwehr-Gemeindebediensteten durchgeführt werden.

Mitte Dezember 2008 schüttelte Frau Holle kräftig ihre Bettwäsche aus, in Hermagor fielen ca. 1 m Schnee, im Oberen Gailtal ca. 1,5 Meter. Zahlreiche Gebäude mussten von der Schneelast befreit werden, unsere Drehleiter mit Mannschaft war tagelang als Unterstützung der „Schaufler“ im ganzen Tal im Einsatz. Auch unser Feuerwehrhaus wurde von den Schneemassen befreit. Wie vielfältig die Einsatztätigkeiten der Feuerwehren sind, wurde uns allen im Jahr 2008 wieder vor Augen geführt. Aber auch, dass viele Szenarien vorher nicht beübt werden können, da solche Ereignisse plötzlich und überdimensional auftreten.

Erfreulicher Weise konnte auch die neu installierte Homepage der FF Hermagor im ersten Jahr knapp 33.000 Zugriffe verzeichnen. Dieser Wert lag weit über den Erwartungen.
Auch mit der versprochenen Verbreiterung der Feuerwehrausfahrt wurde Ende des Jahres 2008 begonnen und wird im Frühjahr 2009 mit Installierung einer Warnsignaltafel fertig gestellt. Hierfür ein Dank für die rasche Erledigung an Bgm. Vinzenz Rauscher.


Die Feuerwehrjugendmitglieder der FF Hermagor

Kdt. Erich Hofer konnte auch zwei Neuzugänge bekannt geben. Diese sind Erina Uchatsch und Jeanette Gallardo. Somit zählt die FF Hermagor derzeit sechs weibliche Mitglieder. Andreas Eder wurde von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Stand überstellt und HFM Gerd Wernitznig wurde in den Altkameradenstand überstellt. Derzeit zählt die FF Hermagor 80 Mitglieder.  


HFM Gerd Wernitznig
wurde für seine 48-jährige Tätigkeit im Feuerwehrdienst herzlichst gedankt und er wurde mit gebührendem Applaus der Kameraden und Kameradinnen in den Altkameradenstand überstellt. Als Zeichen der ausgezeichneten Arbeit wurde ihm ein kleines Präsent in Form eines Glaspokals überreicht.


HFM Gerd Wernitznig wurde nach 48 Jahren Mitgliedschaft
in den Altkameradenstand verabschiedet

Stolz ist man auch auf unsere sechs „Jünglinge“ welche die Grundausbildung im Bezirk mit Bravour meisterten. Unter 11 Ausgezeichneten fand man die gesamte Truppe der FF Hermagor. 

Gruß- und Dankesworte überbrachten Bgm. Vinzenz Rauscher, StR. Hansjörg Moser, GR Christian Steinwender, Polizeichefinspektor Franz Hold, GFK Albert Zankl, AFK-Stv. Herbert Zimmermann, BFK Ing. Rudolf Robin. Besonders gefreut hat sich die FF Hermagor über den Besuch von Landesfeuerwehrkurat Harald Truskaller.

Der Höhepunkt im Jahr 2009 wird das 140-Jahre-Bestandsjubiläum der FF Hermagor sein, welches am 22. und 23. August stattfinden wird. Am Samstag wird es einen Abschnittsleistungsbewerb beim Rathaus geben und am Sonntag findet die Segnung des neuen Kommandofahrzeuges und ein Radio Kärnten Frühschoppen statt. Die FF Hermagor freut sich auf Ihr Kommen!

Der Jahresbericht 2008 sowie weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage der Feuerwehr Hermagor unter
www.ff-hermagor.at

Mit einem „Gut Heil“ beendete Kdt. Hofer die 140. Jahreshauptversammlung, die Kameradschaft lud anschließend zu einem Essen mit Getränk ein.


Die Kommandantschaft mit den Ehrengästen

Text u. Fotos: FF Hermagor – FM Rene Pettauer
www.ff-hermagor.at

Alexander Kühne

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen