• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

Feuerwehr Hermagor übte in der Villa Victoria

Feuerwehr Hermagor übte in der Villa Victoria

„Ein Wahnsinnsobjekt“, so die Meinung aller anwesenden Feuerwehrmänner und -Frauen der FF Hermagor, welche am Montag, dem 29.06.2009, mit 30 Mann/Frau und 6 Einsatzfahrzeugen dem wunderschönen Objekt „Sicherheit im Brandfall“ gewährleisten sollten.

In Khünburg bei Hermagor ragt dieses Schmuckstück etwas Majestätisch am Fuße des Spitzegels empor und beherbergt auch vier wunderschöne Ferienwohnungen mit sämtlichen Komfort.

Der Sohn des Besitzers, Andreas Göttling, kam aus Deutschland ins Gailtal und ließ sich mit seiner Familie und seinen Eltern hier nieder. Als bestens ausgebildeter Feuerwehrmann fand er auch bald den Weg zu den Hermagorer Blauröcken, wo er besonders aktiv ist.

Die Übungsannahme Brand im Kellerbereich mit starker Rauchentwicklung, welche sich bis in den 2.Stock ausbreitete, sowie zu bergende Chemikalien, welche zur Wasseraufbereitung Verwendung finden und ein Schwerverletzter Arbeiter, forderten die gesamte Übungscrew.  Ein Atemschutzsammelplatz, sowie eine Zubringerleitung zu den Tanklöschfahrzeugen musste ebenso fachgerecht errichtet werden, wie eine Verletztenbergung mittels Drehleiter.

Kdt-Stv. OBI Gerald Krassnig fungierte als Einsatzleiter und lenkte den Übungseinsatz bravourös. Die sehr realitätsnah gestellten Szenarien wurden von den Atemschutztrupps, welche auch mit Chemieschutzausrüstung, Wärmebildkamera und Atemschutzüberwachungsgerät sehr professionell arbeiteten, bestens bewältigt. Auch der im Kommandofahrzeug mitgeführte Laptop zeigte die Wichtigkeit verschiedenster Software für den Feuerwehreinsatz als Hilfsmittel im Hintergrund auf.

Nach einer vor Ort erfolgten Nachbesprechung wurde seitens des Juniorchefs eine Begehung der Objekte durchgeführt. Mit einer Stärkung wurde seitens des Besitzers die Dankbarkeit und der Respekt den Blauröcken gegenüber demonstriert, aber auch eventuelle Nachjustierungen seitens des Sicherheitskonzeptes diskutiert.

Als Übungsbeobachter fungierten Kdt. HBI Christof Rohr, OBI Günther Egger und BI Hannes Santner. Positiv sei noch erwähnt, dass auch Kameraden der Nachbarfeuerwehr Möschach für den Atemschutzeinsatz übten.

Die Feuerwehr Hermagor bedankt sich nochmals recht herzlich bei der Familie Göttling für die Stärkung.

Links:

www.ff-hermagor.at
www.austriadream.at

Text und Fotos: ÖA-Team FF Hermagor – BI Santner / HFM Pettauer

Alexander Kühne

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen