• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

Der Feuerwehrnachwuchs des Bezirkes Hermagor übte

Der Feuerwehrnachwuchs des Bezirkes Hermagor übte

Invasion der Feuerwehrjugend am Waldfestgelände in Rattendorf. Mit elf Einsatzfahrzeugen, 61 Feuerwehrjugendmitgliedern sowie 21 Betreuern, war es die erste Bezirksübung der Jugend, so etwas gab es noch nie.

 


Sieben Jugendgruppen im Bezirk Hermagor

Ohne sie wäre die nachhaltige Sicherung des Nachwuchses der Feuerwehren nur erschwert möglich. Sie, das sind die derzeitigen Feuerwehrjugendgruppen des Bezirkes Hermagor aus St. Stefan, Hermagor, Kühweg, Möschach, Mitschig, Rattendorf und Laas, sowie die derzeitige Kinderfeuerwehr aus Würmlach, welche derzeit auf eine Jugendfeuerwehr umstrukturiert wird.

 


Helfen lernen bei der Feuerwehrjugend

Durch Sport und Spiel sowie durch erste Module der Feuerwehrausbildung werden sie auf den späteren Feuerwehrdienst herangeführt. Vom 10. bis zum 15. Lebensjahr dauert eine Feuerwehrjugendkarriere. Selbst wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, später einmal die größte Einsatzorganisation der Republik verlassen sollten, sie wissen, was es heißt, Mitmenschen in Not zu helfen. Sie haben die wichtigsten Grundhandgriffe gelernt und werden nicht wegschauen, wenn beherztes Eingreifen bei einem Unglücksfall notwendig ist.
Und eben diese Handgriffe wurden am 5. September 2009 um 18 Uhr, nach der Alarmierung durch den Bezirksjugendbeauftragten BI Hannes Santner, vor Ort den staunenden Zuschauern vorgeführt.

 


Realitätsnahe Bedingungen bei der Waldbrandübung

Namhafte Übungsbeobachter

Der Chef der Blauröcke des Bezirkes, BFK Ing. Rudolf Robin mit GFK Herbert Zimmermann, Stadtkommandant Christof Rohr, sein Stellvertreter Gerald Krassnig, Bgm. Walter Hartlieb aus Kötschach/Mauthen, Stadtrat Erich Rossian – Stadtgemeinde Hermagor – Presseggersee, sowie eine große Zuschauerkulisse zeigten sich von den gebotenen Leistungen erstaunt und belohnten die Bewältigung der drei Einsatzszenarien mit tosendem Applaus.

 

Der Wald brannte

Ein Waldbrand musste bekämpft werden. Hier waren die Jugendgruppen aus Rattendorf, St. Stefan, Würmlach und Laas gefordert. Bravourös wurde der angenommene Waldbrand unter Einsatz von  Löschwasser, Waldwerkzeug und Rückenspritzen unter Kontrolle gebracht. An Fahrzeugen standen ein Tank-, zwei Löschfahrzeuge, sowie das Mehrzweckfahrzeug  der FF Kirchbach zur Verfügung.

 

 

Traktor in Bach gestürzt

Ein Traktorunfall mit drei Verletzten, die Bergung dieser, die Bergung von Ölfässern aus dem Bachbett,  die Bergung des verunfallten Traktors mit Anhänger, sowie Aufbau eines Brandschutzes mit Verkehrslenkung und Absperrmaßnahmen, mussten bei einem weiteren Einsatz bewältigt werden. Der Kranwagen mit Löschfahrzeug der FF Hermagor, das neue Schnellangriffsfahrzeug  der FF Tröpolach, sowie das Löschfahrzeug der FF Mitschig unterstützten diese sehr schwierige Aufgabenstellung.

 


Versorgung einer verletzten Person


Umweltalarm beim Feuerbach

Drei Ölsperren im Feuerbach, eine Stauölsperre, sowie das Ausleuchten der Einsatzstelle mittels Beleuchtungsballons, mussten am dritten Einsatzort errichtet, bzw. aufgebaut werden. Mit Wathosen und Schwimmwesten ausgerüstet, unterstützt von den Löschfahrzeugen aus Möschach und Kühweg, sowie dem Mehrzweckfahrzeug aus Kirchbach  wurde auch dieser Einsatz von der Jugend bestens bewältigt. Anschließend erfolgte eine Labung aller anwesenden Einsatzkräfte.

 


Aufbau einer Ölsperre im Feuerbach

Siegerehrung des Minigolfturniers

Eine Siegerehrung des ersten Bezirksfeuerwehrjugend Minigolfturniers, welches im August veranstaltet wurde, stand danach ebenso wie ein Waldkino am Programm und erfüllte das Waldfestgelände mit jugendlicher Quirligkeit. Als sich die ersten Augen der Jüngsten langsam schlossen, machte man sich mit den Jugendgruppen wieder auf die Heimreise.

 


Johannes Rogi gewann das FWJ-Minigolfturnier 2009

Die Feuerwehrjugend fördert Teamwork

Die Feuerwehrjugend ist viel mehr als ein herkömmlicher Zeitvertreib. Sie lernt den jungen Menschen ihre Freizeit sinnvoll zu nutzen. Die Mädchen und Jungs lernen abseits des heutigen SMS-und Mailzeitalters mit Gleichaltrigen zu kommunizieren und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Im Zeitalter des fortschreitenden Egoismus eine wichtige Erkenntnis, die im späteren Berufsleben unendliche Vorteile bringen kann.

 


TEAMWORK wird bei der Feuerwehrjugend groß geschrieben

Dank an die Helfer und Sponsoren

Meinerseits ein Dank an all meine im Bezirk tätigen, besten Jugendbetreuer der Welt, sowie den Sponsoren Landmaschinen Zankl, Bäckerei Kandolf, Stadtgasthaus Frischer, der Burschenschaft Rattendorf, Getränke Stöffler-Schluga, dem Roten Kreuz Hermagor, der Fam. Albert Zankl, dem Grillmeister Armin Weger, dem Jugendverein Wultschka unter Chef Dominik Leitner, sowie der Jugendgruppe Rattendorf unter Thomas Zankl, weiters all meine Helfer und Helferinnen. Gemeinsam sind wir stark!

Ein etwas längerer Bericht, denn auch über Gutes muss man reden!

Text: Bezirksjugendbeauftragter BI Hannes Santner
Fotos: ÖA-Team BFKdo Hermagor

Alexander Kühne

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen