• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

Feuerwehr Hermagor besuchte den Kindergarten

alt

Feuerwehr Hermagor besuchte den Kindergarten

altZwei Highlights innerhalb einer Woche für die Kinder des Städtischen Kindergarten in Hermagor: Am Freitag, dem 09.04.2010 wurden die Kinder vom Brandschutzteam der FF Hermagor besucht und am 13.04.2010 stand eine Räumungsübung am Programm.

Um den „Kleinsten“ bereits im Vorfeld einige Informationen über die Feuerwehr zu bieten, wurden von BI Hannes Santner bereits eine Woche vor der Brandschutzschulung Infostände im Kindergarten aufgebaut. Eine kleine Ausstellung von Uniformen, Schutzbekleidung und Einsatzgeräten der Feuerwehr erwartete die Kinder im Eingangsbereich des Kindergartens. Auch auf eine Feuerwehrbuchausstellung der Firma Buch-Papier-Eder konnte man verweisen.

 

 

alt

„Tatü-Tata“

Dies waren die ersten Worte, als die Brandschutzerzieher Hannes Santner und Rene Pettauer die Gruppen am 9. April betraten. Herzlich begrüßt von den „Kleinen“ ging es heuer erstmalig mit einer Powerpointpräsentation, hier zog Webmaster Rene Pettauer die Fäden,  –  welche für die Kinder leicht verständlich aufgebaut wurde – los. In einem kleinen Film wurden die Aufgaben der Feuerwehr bildlich dargestellt. Weiters demonstrierte FM Rene Pettauer die Einsatzuniform der Feuerwehrmänner inklusive dem Atemschutzgerät in spielerischer Form. Damit sollte den Kindern im Ernstfall die Angst vor den „maskierten“ Feuerwehrmännern genommen werden. Auch das richtige Absetzen eines Notrufes und das richtige Verhalten in einem Brandfall wurden spielerisch erklärt und beübt.

 

 

alt

alt

alt

alt

„Bürobrand im Kindergarten“

So die Übungsmeldung am Dienstag, dem 13. April. Mit Hilfe eines Nebelgerätes wurde der Bürobereich eingenebelt. Das Personal des Kindergartens reagierte blitzschnell und evakuierte den Kindergarten, weiters wurde sofort auch ein Notruf an die LAWZ abgesetzt. Nach Alarmierung der Feuerwehr wurde festgestellt, dass sich noch ein Kind im Kindergarten befinden muss.

Ein Tanklöschfahrzeug der FF Hermagor machte sich sofort auf den Weg zum Kindergarten. Ein Atemschutztrupp wurde ausgerüstet und machte sich in Folge auf die Suche nach dem vermissten Kind. Dieses wurde zum Glück mittels Hilfe der Wärmebildkamera gleich gefunden und unverletzt ins Freie gebracht. Die Kinder bestaunten die rasche Hilfe der Einsatzkräfte!

 

 

alt

Das Highlight!

Das Highlight war jedoch die anschließende Besichtigung des Feuerwehrhauses mit dem Fuhrpark der Feuerwehr Hermagor. In drei Gruppen aufgeteilt, fand durch BI Hannes Santner, FM Rene Pettauer, HFM Georg Pettauer, HFM Horst Wernitznig, FM Dominik Leitner und FM Danny Waldmann eine genaue Besichtigung des Feuerwehrhauses, sowie der verschiedenen Fahrzeuge und Gerätschaften statt. Abschließend lud Vizebgm. Siegfried Ronacher zu einem Getränk und einem Schokoriegel ein. Bemerkenswert war der äußerst große Wissenshunger unserer „Kleinsten“!

Herzlichst gedankt sei den Brandschutzerziehern der FF Hermagor, sowie dem Personal des Städtischen Kindergarten Hermagor unter Leitung von Anita Bachmann sowie dem Brandschutzbeauftragten Herrn Gerhard Ebenwaldner für die reibungslose Durchführung der Räumungsübung. Der Dank der Stadtfeuerwehr Hermagor aber gilt besonders den Kindergärtnerinnen, für ihre im Vorfeld geleistete Arbeit über die Aufgaben der Einsatzorganisation Feuerwehr.

Bei einer Abschlussbesprechung wurde über das wichtige Thema „Vorbeugender Brandschutz“ nochmals diskutiert und kleinere Verbesserungsvorschläge vorgebracht.

Unsere Lieblinge können sich im Hermagorer Kindergarten besonders sicher fühlen.

 

 

alt

alt

alt

alt

alt

alt
 

Link:

Feuerwehr Hermagor

Text und Fotos: FF Hermagor – FM Rene Pettauer

Alexander Kühne

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen