• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

Übung: Gasaustritt bei der Firma Gas Zerza

alt

Übung: Gasaustritt bei der Firma Gas Zerza

alt„Gasaustritt mit drei vermissten Personen bei der Firma Gas Zerza in Obervellach“ – so die Übungsmeldung für die Gemeindeübung „Mitte“ am 24. Juni 2011.

 


Neue Firma wurde beübt

Da die Firma Gas Zerza bereits einige Zeit in Hermagor stationiert ist, wurde dieses Objekt von der Feuerwehr Hermagor als Übungsobjekt für die Gemeindeübung „Mitte“ herangezogen, um auch die anderen Wehren auf das Gefahrenpotential einer Gasfirma aufmerksam zu machen und sich die Gegebenheiten anzusehen.

 

 

alt


Gasaustritt in der Abfüllanlage

Auf Grund einer menschlichen Fehlbedienung strömte Gas aus. Drei Mitarbeiter wurden bewusstlos und konnten sich nicht mehr aus der Gefahrenstelle befreien. Bereits bei der Alarmierung der Feuerwehr Hermagor rüstete sich ein Atemschutztrupp mit dem Multiwarngerät aus, um in weiterer Folge erste Messungen am Gelände und in der Halle der Firma vorzunehmen. Es wurde unter anderem der Sauerstoffgehalt an der Einsatzstelle gemessen und es wurde festgestellt, dass ein Eindringen in die Gefahrenzone nur mit Atemschutz möglich ist.

 

 

alt




Großräumige Absperrung

Das Gelände wurde großräumig von allen Himmelsrichtungen abgesperrt. In weiterer Folge wurden die Feuerwehren Kühweg, Radnig, Möderndorf und Möschach nachalarmiert, um einerseits eine Wasserversorgung aufzubauen und andererseits um die Feuerwehr Hermagor bei der Gasbekämpfung zu unterstützen. Dies war dringend notwendig, da ein Atemschutzsammelplatz eingerichtet werden musste, und die Gase von der Ost- und Westseite niederzuschlagen waren.

 

 

alt


Zubringerleitung

Die Zubringerleitung wurde von den Feuerwehren Möderndorf, Möschach und Kühweg über eine weite Wegstrecke aufgebaut. Zur Verfügung stand ein Gerinne durch Obervellach, welches über einen B-Ausgang verfügt. Mittels Tragkraftspritze der Feuerwehr Möderndorf wurde das Wasser aus diesem angesaugt, um die Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Hermagor zu versorgen.

 

 

alt


Vier Atemschutztrupps im Einsatz

Nach der Messung der Werte durch den ATS-Trupp der Feuerwehr Hermagor wurden die Trupps der Feuerwehren Kühweg und Radnig mit Chemieschutzanzügen ausgerüstet, um die Bergung der vermissten Personen durchzuführen und um das Ausströmen des Gases zu stoppen. Durch einen Atemschutztrupp der Feuerwehr Möschach wurde das Gelände zur Sicherheit nochmals abgesucht.

 

 

alt


Neue Dekostraße der Feuerwehr Hermagor

In Eigenregie wurde durch die Feuerwehr Hermagor in den vergangenen Monaten eine „Dekostraße“ angefertigt, welche heute erstmals bei einer Gemeindeübung zum Einsatz kam. In diesem Paket durchlaufen die Atemschutzträger eine Straße, welche die wichtigsten Stationen zur Dekontamination enthält. Bei der anschließenden Übungsbesprechung konnten die zwei Übungsvorbereiter Kdt. HBI Christof Rohr und Kdt.-Stv. OBI Gerald Krassnig StR. Erich Rossian, GFK-Stv. OBI Robert Koppensteiner sowie die zwei Übungsbeobachter OBI Jürgen Gratzer (FF Tröpolach) und OBI Rainer Hubmann (FF Watschig) begrüßen.

 

 

alt


Im Übungseinsatz standen:

Feuerwehr Hermagor mit KDO, KRF-S, GSF, TLFA 3000, TLFA 4000
Feuerwehr Möschach mit KLF
Feuerwehr Kühweg mit KLF
Feuerwehr Möderndorf mit KLF
Feuerwehr Radnig mit KLF
Insgesamt ca. 60 Mann/Frau

Übungsbeobachter: OBI Jürgen Gratzer, OBI Rainer Hubmann

 

 

alt

alt


Links:

Feuerwehr Hermagor (mehr Fotos)

Text: ÖA-Team BFKdo Hermagor – FM Rene Pettauer
Fotos: FF Hermagor – HFM Pettauer / ÖA-Team BFKdo Hermagor – BM Jost (3)

Alexander Kühne

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen