• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

Feuerwehr und Bergrettung bei Waldbrandübung in Waidegg

alt

Feuerwehr und Bergrettung bei Waldbrandübung in Waidegg

alt

Am Samstag, dem 28.04.2012, organisierte die FF Waidegg eine Gemeindeeinsatzübung der Marktgemeinde Kirchbach. Übungsannahme war ein Waldbrand mit zwei vermissten Personen in steilem Gelände.

Zwei Einsatzabschnitte gebildet

Im Bereich des Waldbrandes befindet sich eine Höhle, welche sofort vermuten ließ, dass beide Vermissten hier Zuflucht vor dem Rauch gesucht haben. Aufgrund des steilen Geländes wurde auch die Bergrettung mitalarmiert. Die Alarmierung erfolgte über die „LAWZ Übung“, welche von LM Michael Kronhofer besetzt wurde. Aufgrund des großen Gebietes teilte die FF Waidegg den Einsatz in zwei Abschnitte auf. „Einsatzleiter Brand“ war BI Daniel Kronhofer und HLM Georg Hohenwarter übernahm den „Einsatzleiter Personenbergung“. Die Gesamteinsatzleitung oblag OBI Heimo Ramsbacher.

 

 

alt

alt

Bergretter sicherten Feuerwehrleute im Gelände

Die Feuerwehren Treßdorf, Stranig, Goderschach und Grafendorf sowie das LFA-W Kirchbach waren für die Zubringerleitung verantwortlich, welche sich über ca. 1.000 Meter erstreckte. Die Feuerwehr Rattendorf übernahm mit KLF Waidegg die erste Brandbekämpfung. TLFA 2000 Reisach übernahm den Wassertransport für Tank Rattendorf bis die Zubringerleitung aufgebaut war. Das MZF-A Kirchbach, welches mit vier Stück 1.000 Liter Kunststofftanks sowie Schanzwerkzeug, Rückenspritzen und Feuerpatschen bestückt war, speiste ebenfalls den Tank Rattendorf. Die befüllten Rückenspritzen sowie die Feuerpatschen wurden an alle verfügbaren Kameraden ausgegeben, welche von den einzelnen Feuerwehren zum Brandobjekt abkommandiert wurden. Die Bergrettung übernahm die Sicherung der Feuerwehrleute im steilen Gelände.

 

 

alt

alt

Personenbergung mittels Seilbahn der Bergrettung

Das KRF Kirchbach diente als Einsatzleitstelle. Zwei Atemschutztrupps (Waidegg und Rattendorf) durchsuchten die Höhle nach den zwei vermissten Personen. Eine konnte schließlich auch geborgen werden, und wurde dann von der Bergrettung aus dem steilen Gelände mittels Seilbahn geborgen. Da jedoch noch eine Person vermisst wurde, entschloss man sich nach einer kurzen Lagebesprechung von GFK Peter Plunger, Gesamteinsatzleiter Heimo Ramsbacher sowie dem Einsatzleiter der Bergrettung, Alexander Gressel, eine Suchaktion zu starten. Vor Ort übernahm diese der Ortsstellenleiter der Bergrettung Kötschach-Mauthen, Klaus Hohenwarter. Noch während einer Einschulung der Feuerwehrkameraden meldete sich die vermisste Person bei der Einsatzleitung.

 

 

alt

alt

110 Mann im Übungseinsatz

Die Nachbesprechung fand im Feuerwehrhaus Waidegg statt. Die positiven Aspekte wurden hervorgehoben, jedoch auch Verbesserungsvorschläge eingebracht. Zum Schluss bedankte sich Kdt. Ramsbacher nochmals bei allen teilnehmenden Feuerwehren sowie bei der Bergrettung Kötschach-Mauthen für die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf und lud noch alle zu Getränken ein. An der Übung nahmen alle sieben Feuerwehren der Marktgemeinde Kirchbach, die Feuerwehr Rattendorf und die Bergrettung Kötschach-Mauthen teil. Insgesamt waren rund 110 Mann im Übungseinsatz.

 

 

alt

alt

Hier gehts zum Bilderalbum zum Anschauen und Downloaden

Links:

Feuerwehr Waidegg
Feuerwehr Kirchbach
Bericht Bergrettung Kötschach-Mauthen

Text: FF Waidegg – OBI Ramsbacher / HFM Unterasinger
Fotos: FF Waidegg – HBM Wieser / Bergrettung Kötschach-Mauthen

Alexander Kühne

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen