• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

Waldbrand auf der Windischen Höhe

130803 MA 03

Waldbrand auf der Windischen Höhe

130803 MA 03Am Vormittag des 03.08.2013 brach auf der Windischen Höhe in der Gemeinde St. Stefan im Gailtal ein Waldbrand aus. Die Löscharbeiten auf rund 1.200 Meter Seehöhe gestalteten sich aufgrund des unwegsamen Geländes und der Hitze sehr schwierig. Am 06.08.2013 konnten die Löscharbeiten vorerst abgeschlossen werden.

Letztes Update 14.08.2013 / 11.00 Uhr

Der Brand im Ausmaß von etwa vier Hektar war westlich der Windischen Höhe in steilem und felsdurchsetztem Gelände ausgebrochen. Aufgrund der Rauchentwicklung am Brandort mussten die Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz löschen, angesichts der hohen Lufttemperatur eine schweißtreibende Arbeit. Unterstützt wurden die Löschmannschaften von Hubschraubern des Bundesheeres und des Innenministeriums sowie von Feuerwehren mit Spezialausrüstung für Waldbrandbekämpfung aus ganz Kärnten und der Steiermark. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrmänner unbestimmten Grades verletzt. Die Kreuzner Landesstraße (L 33) war tagsüber wegen des Einsatzes im Bereich der Windischen Höhe für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Ausweichrouten führten über Villach oder den Kreuzberg.

Einsatzkräfte am 03.08.2013

  • 23 Feuerwehren mit insgesamt rund 230 Einsatzkräften aus den Bezirken Hermagor, Villach-Land, Villach-Stadt, Spittal/Drau und Klagenfurt-Land sowie das ATS-F, das MZFA-Flug und ein WIF des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes (KLFV)
  • Hubschrauber „Libelle“ des Bundesministeriums für Inneres
  • Bundesheer mit Agusta Bell 212
  • Österreichischer Bergrettungsdienst
  • Rotes Kreuz
  • Notarzthubschrauber RK 1
  • Polizei
  • Straßenmeistereien Feistritz/Drau und Hermagor
      
  • Gesamteinsatzleitung: Bezirkshauptmann Mag. Dr. Heinz Pansi und Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat (OBR) Ing. Rudolf Robin

 

130803 MA 20

130803 MA 21 

130803 MA 02

130803 MA 01

130803 MA 03

130803 MA 04

130803 MA 05

130803 MA 06

130803 MA 07

130803 MA 08

130803 MA 09

130803 MA 10

130803 MA 11

130803 MA 12

130803 MA 13

130803 MA 14

130803 MA 15

130803 MA 16

130803 MA 17

130803 MA 18

130803 MA 19

Einsatzkräfte am 04.08.2013

  • 36 Feuerwehren mit insgesamt rund 260 Einsatzkräften aus den Bezirken Hermagor, Villach-Land, Villach-Stadt, Spittal/Drau, Klagenfurt-Land und Bruck-Mürzzuschlag (Steiermark) sowie das ATS-F, das MZFA-Flug und ein WIF des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes (KLFV)
  • Bundesheer mit Agusta Bell 212 und S-70 „Black Hawk“
  • Hubschrauber „Libelle“ des Bundesministeriums für Inneres (bis 10.30 Uhr)
  • Österreichischer Bergrettungsdienst
  • Rotes Kreuz
  • Polizei
  • Straßenmeistereien Feistritz/Drau und Hermagor
  • Gesamteinsatzleitung: Bezirkshauptmann Mag. Dr. Heinz Pansi und Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat (OBR) Ing. Rudolf Robin

 

 

130804 MA 01

130804 MA 02

130804 MA 03

130804 MA 04

130804 MA 05

130804 MA 06

130804 MA 07

130804 MA 08

130804 MA 09

130804 MA 10

130804 MA 11

130804 MA 12

Einsatzkräfte am 05.08.2013

Am 05.08.2013 unterstützten der Katastrophenhilfszug des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes und das Bundesheer mit 70 Soldaten und zwei Hubschraubern die Löscharbeiten auf der Windischen Höhe. Um zu den bis zu einem halben Meter in die Erde reichenden Glutnestern zu gelangen, musste der gesamte Boden umgegraben werden. Dazu waren die Einsatzkräfte mit Rückenspritzen und Waldbrandwerkzeug ausgerüstet. Die Sicherung der Löschmannschaften im steilen Gelände wurde von Spezialkräften der Feuerwehr, des Bundesheeres und von der Bergrettung durchgeführt.

  • 6 Feuerwehren aus der Gemeinde St. Stefan im Gailtal und FF Hermagor mit insgesamt rund 40 Einsatzkräften
  • Katastrophenhilfszug des KLFV (Klagenfurt Stadt/Land) mit 13 Fahrzeugen und 52 Einsatzkräften unter dem Kommando von OBI Peter Schrott 
  • Bundesheer mit rund 70 Soldaten (Pioniere und Gebirgsjäger) und zwei Hubschraubern (Agusta Bell 212)
  • Österreichischer Bergrettungsdienst
  • Rotes Kreuz
  • Polizei
  • Straßenmeistereien Feistritz/Drau und Hermagor
  • Gesamteinsatzleitung: BH Hermagor, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stv. HBI Albert Zankl und Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Helmut Mörtl

 

 

 

130805 MA 01

130805 MA 02

130805 MA 03

130805 MA 04

130805 MA 05

130805 MA 06

130805 MA 07

130805 MA 08

130805 MA 09

130805 MA 10

130805 MA 11

130805 MA 12

130805 MA 13

130805 MA 14

 

 

Einsatzkräfte am 06.08.2013

  • 6 Feuerwehren aus der Gemeinde St. Stefan im Gailtal und 2 Feuerwehren (Hermagor und Görtschach) aus der Stadtgemeinde Hermagor – Pressegger See mit insgesamt rund 40 Einsatzkräften
  • Katastrophenhilfszug des KLFV (Klagenfurt Stadt/Land) mit 18 Fahrzeugen und 71 Einsatzkräften unter dem Kommando von BR Josef Matschnig
  • Bundesheer mit rund 50 Soldaten (Pioniere und Gebirgsjäger) und einem Hubschrauber (Agusta Bell 212)
  • Polizei
  • Straßenmeistereien Feistritz/Drau und Hermagor
  • Gesamteinsatzleitung: BH Hermagor, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stv. HBI Albert Zankl und Gemeindefeuerwehrkommandant-Stv. OBI Karl Pfeifer

In den Mittagsstunden überzeugten sich Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Bezirkshauptmann Mag. Dr. Heinz Pansi, Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler MSD, Landesfeuerwehrkommandant-Stv. LBD-Stv. RR Hugo Irrasch, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Ing. Rudolf Robin und Bürgermeister Hans Ferlitsch vor Ort vom Fortschritt der Löscharbeiten.

Am 06.08.2013 konnten die Löscharbeiten vorerst abgeschlossen werden, sodass die Einsatzkräfte ab 16.00 Uhr abrücken konnten. Das betroffene Gebiet wird von den örtlichen Feuerwehren weiter beobachtet. Um bei einem Wiederaufflammen des Waldbrandes rasch eingreifen zu können, verbleiben vorerst alle verlegten Schlauchleitungen vor Ort. Am 08.08.2013 wurde mit dem Hubschrauber „Libelle FLIR“ des Bundesministeriums für Inneres, welcher mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, ein Kontrollflug durchgeführt und das Einsatzgebiet nach Wärmequellen abgesucht. Die dabei gefundenen Glutnester konnten rasch von den örtlichen Feuerwehren gelöscht werden.

 
130806 MA 17v.l.: LFK-Stv. Hugo Irrasch, Bgm. Hans Ferlitsch, Peter Schrott, LH Peter Kaiser,
Vize-Bgm. Markus Brandstätter, BH Heinz Pansi, Militärkommandant Walter Gitschtaler
und BFK Rudolf Robin

130806 MA 01

130806 MA 02

130806 MA 03

130806 MA 04

130806 MA 05

130806 MA 06

130806 MA 07

130806 MA 08

130806 MA 09

130806 MA 10

130806 MA 11

130806 MA 12

130806 MA 13

130806 MA 14

130806 MA 15

130806 MA 16

130806 MA 19

130806 MA 18

Hier geht’s zum Bilderalbum von den Löscharbeiten!

 

 


Links:

Kärntner Landesfeuerwehrverband
Bericht ORF Kärnten online – Waldbrände in Kärnen – Entspannung
Bericht ORF Kärnten online – Waldbrand: Kampf gegen Glutnester
Bericht Kleine Zeitung online – Feuerwehren im Dauereinsatz
Bericht Kleine Zeitung online – Leiche bei Löscharbeiten entdeckt

Info-Links:

Brandschutzverordnung der BH Hermagor wegen Waldbrandgefahr (22.07.2013)
Große Waldbrandübung erfolgreich durchgeführt (06.05.2011)

Text: ÖA-Team BFKdo Hermagor – BM Florian Jost
Fotos: ÖA-Team BFKdo Hermagor – LM Patrick Pettauer / OBI Robert Koppensteiner / BM Florian Jost und  KLFV – 3. KAT-Zug
© BFKdo Hermagor und KLFV – 3. KAT-Zug – Bei Quellenangabe Abdruck honorarfrei.

Alexander Kühne

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen