• +++ Notruf 122 +++
  • webmaster@bfkdo-hermagor.at

Vorstellung der TS „Magirus New Fire“ der Firma Magirus Lohr

Vorstellung der TS „Magirus New Fire“ der Firma Magirus Lohr

Vor kurzem fand die Vorstellung der Tragkraftspritze der Firma Rosenbauer für einen möglichen Ankauf im Jahr 2017 statt. Nun testete man ein weiteres Gerät der Firma Magirus Lohr.

Der Sales Manager der Firma Magirus Lohr, Johannes Schober, stellte die Tragkraftspritze „Magirus New Fire“ vor. Maschinisten und Feuerwehrkameraden interessierten sich für diese Tragkraftspritze. Mit dabei waren auch Vzbgm. Gerald Kubin und Kameraden der Feuerwehren Maria Luggau und Liesing.


Sales Manager Johannes Schober erklärt die Handhabung der Tragkraftspritze.

Die TS „Magirus New Fire“ hat einen Fiat-Vier-Zylinder-Reihenmotor mit 57 kW (77 PS) Leistung und fördert 1.200 Liter pro Minute bei zehn bar. Das Konzept der TS Magirus New Fire besteht aus einer zweistufigen Magirus Kreiselpumpe, die beständig gegen Schmutzwasser, Trockenlauf, Wasserrückschläge sowie Temperaturschwankungen ist. Die Tragkraftspritze besteht aus einem rostfreien Leichtmetall-Gehäuse zusammen mit der Pumpenwelle aus rostfreiem Edelstahl. Sie ist ausgestattet mit der automatischen Pumpenentlüftung Magirus „Primatic“. Das Gerät wiegt vollgetankt 189 kg.


Maschinisten aus St. Lorenzen, Maria Luggau und Liesing interessieren
sich für dieses Modell.

„Nach der Vorführung der zwei möglichen Tragkraftspritzen werden wir die Vor- und Nachteile abwiegen und in den nächsten Wochen eine passende Entscheidung treffen“, sind sich Hauptmaschinist Florian Rauter und Kdt. Gerd Guggenberger einig und fügen hinzu, „die TS Fox III S als auch die Magirus Fire sind erprobte Tragkraftspritzen mit hoher Qualität.“ Sie bedanken sich bei Sales Manager Johannes Schober für die interessante Vorstellung und bei den KameradInnen der einzelnen Feuerwehren für ihr Interesse.


Die Vorstellung fand im Radegundgraben statt.


Der Motor – ein Fiat-Vier-Zylinder-Reihenmotor mit 77 PS.


Das Konzept der Magirus Fire wird erklärt.

Text: FF St. Lorenzen/Lesachtal – HBI Gerd Guggenberger
Fotos: © Gerald Kubin

Florian Jost

Bezirksbeauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen